Naturschutzgebiet Güttingersrüti

Kurze Geschichte über das Naturschutzgebiet Güttingersrüti 

Grösse ca. 2ha

  • In der ehemaligen Kiesgrube der Firma VAGO wurde bis ca. 1970 Kies abgebaut.
  • 1975 an die Gemeinde Weinfelden verpachtet. Es entsteht ein Zivilschutzübungsplatz.
  • Durch Extensivnutzung entwickelt sich ein wertvolles Biotop für Amphibien und Reptilien.
  • 1985 Inventar der Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Die alte Kiesgrube ist eine wichtige Eiablage- und Überwinterungsplatz für Ringelnattern
  • Anfang 1995 läuft der Pachtvertrag ab. Forderung durch Gewässerschutz, der Grundwasserspiegel muss mindestens 2m überschüttet werden.
  • 1994 erster Entwurf zur Neugestaltung
  • 1996 Erwerb durch die Gemeinde Weinfelden und Ausscheidung für Naturschutzgebiet.
  • 1997 Beginn der ersten Schüttung
  • 2002 Gemeinderat bewilligt Kredit von 170’000.- für die Erstellung der ersten Etappe.
  • Beginn der Neugestaltung durch Firma VAGO im Herbst 2002.
  • Fertigstellung der 1. Etappe im Frühjahr 2003.
  • Fertigstellung der 2. Etappe im Frühjahr 2005.
  • 2004 Aufnahme im Bundesinventar der Amphibien-Laichgebiete von nationaler Bedeutung.
  • Zuständig für Schutz und Unterhalt: Amt für Raumplanung des Kanton Thurgau Abteilung Natur und Landschaftsschutz.
  • Verantwortung trägt Gemeinde Weinfelden.
  • Pflege und Betreuung durch Natur- und Vogelschutzverein Weinfelden.
  • Herbst 2009 Versickerungsanlage für Dachwasser Eishalle.
  • Instandstellung Tümpel 2019 durch Kanton Thurgau, Abteilung Natur- und Landschaftsschutz.

Hier ein Link der die Geschichte mit Luftaufnahmen zeigt.

https://s.geo.admin.ch/93edc45e35

qrcodegenerator (140×140)

Besten Dank an Swisstopo die diesen Zeitraffer ermöglicht.

 

Scroll to Top